Autor Thema: power management console  (Gelesen 5214 mal)

Offline tassilo

  • Sobl Master
  • ****
  • Beiträge: 427
    • Freie Jobbörse rund um Linux
power management console
« am: 22. Januar 2011, 17:35:58 »
[kopie vom unixforum]

moin moin

für einen kunden hab ich mal so eine art "power management console" gestrickt. sprich iss nur ne normale 19zoll kiste an der 8-16 kaltgeräte angeschlossen werden können und per webinterface ein und ausgeschaltet werden kann.
ist nützlich um rechner zu resetten oder aus der ferne ab oder einzuschalten.

für den neuen e.v. will ich mir nun auch einige machen, jedoch denke ich mir ich erweitere die kisten z.b. in der art das auch der stromverbrauch pro port gemessen werden kann (gut falls sich doch mal jemand bereiterkärt eine kiste zu sponsoren)

nun wollte ich mal in die runde fragen aus eurer erfahrung was wär noch nett bei einer solchen lösung?  anbindung an syslogng z.b. oder auth per ldap oder irgendwelche hardware features ?
und vor allem weis jemand vielleicht von solch einen projekt , man muss ja nicht das rad 2x erfinden oder hat jemand lust hier mitzumachen man könnte das ja als opensoftware/openhardware dann irgendwo zentral verwalten.

grüße

tassilo

sonnenblen.de - Das unabhängige Sun User Forum

power management console
« am: 22. Januar 2011, 17:35:58 »

Offline signal_15

  • Sobl Master
  • ****
  • Beiträge: 426
    • Rechenzentrum Amper
Re: power management console
« Antwort #1 am: 22. Januar 2011, 17:49:44 »
hmmm, das hoert sich aber lecker an!
nett waere folgendes. (und bin gespannt ob ich's verstaendlich ausdruecken werde, da ich um diese uhrzeit nicht mehr nuechtern bin.-)

16 ausgaenge mit zwei ports/kaltgeraetebuchsen, um 16 geraete anzuschliesen
2  eingaenge, um an zwei usv anzuschliessen

die beiden ports/kaltgeraetebuchsen eines ausganges sollten auf unterschiedlichen eingaengen liegen. somit kann man die angeschlossenen geraete, die oftmals zwei netzteile haben, auf zwei von einander getrennten strommkreisen betreiben. schliesslich ist es nie sinnvoll bei redundanten netzteile beide auf ein und dieselbe usv zu haengen, die wiederrum auf nur einer sicherung sitzt.

war das verstaendlich?

ct,

Offline tassilo

  • Sobl Master
  • ****
  • Beiträge: 427
    • Freie Jobbörse rund um Linux
Re: power management console
« Antwort #2 am: 22. Januar 2011, 17:54:29 »
Moin Moin

hmm, das ist zwar für mich z.Zt. nicht so das thema (es gibt nur einen stromkreis) aber ist bestimmt ein gutes feature.
ich denke aber das das z.b. in der 16port version schon  erledigt ist da hier 2x eingang und 2x8 ausgang war. 16 geräte an einer zuleitung anschliesen machte damals nicht viel sinn. hardwaretechnisch macht das nicht viel aufwand, nur müssten dann halt ein zusätzliches "loch" in der frontplatte sein.

grüße

tassilo