Autor Thema: Empfehlung fuer einen neuen DSL-Router  (Gelesen 11222 mal)

Offline signal_15

  • Sobl Master
  • ****
  • Beiträge: 426
    • Rechenzentrum Amper
Empfehlung fuer einen neuen DSL-Router
« am: 21. September 2011, 12:56:00 »
Mahlzeit,

mein bisheriger Netgear DSL-Router stirbt langsam. mittlerweile bootet er alle fuenf minuten neu. ich brauche also einen ersatz fuer das teil. nur was fuer einen? ich muss ehrlich sagen, dass ich mich mit so einem zeug fuer home-office ueberhaupt nicht auskenne und nicht weiss was der markt derzeit hergibt. deshalb stelle ich hier die frage ob jemand von euch mir einen tip/info geben kann.

jedenfalls sollte der neue router mindestens das selbe bieten wie der alte.
 - ein brauchbares gehaeuse, am besten aus metall
 - port-forwarding
 - syslog
 - snmp waere sehr nett
 - kein wlan, das ding wird in einem 19" schrank im keller auf einem fachbodeden liegen.
 - braucht kein integriertes modem zu haben
 - unter hundert euro, damit mir mein chef nicht auf's dach steigt.

ct,


sonnenblen.de - Das unabhängige Sun User Forum

Empfehlung fuer einen neuen DSL-Router
« am: 21. September 2011, 12:56:00 »

Offline Ebbi

  • Sobl Administrator
  • Sobl Guru
  • *****
  • Beiträge: 1306
  • Minusgeek
Re: Empfehlung fuer einen neuen DSL-Router
« Antwort #1 am: 21. September 2011, 13:37:00 »
Ich persönlich finde den Draytek 2920 ganz gelungen, auch wegen des guten deutschsprachigen Supports.
Allerdings ist er etwas teurer. Gibt es auch mit WLAN und WLAN+VoIP.
http://www.draytek.com/user/PdInfoDetail.php?Id=114
http://geizhals.at/deutschland/529118

Offline Toktar

  • Sobl Master
  • ****
  • Beiträge: 333
Re: Empfehlung fuer einen neuen DSL-Router
« Antwort #2 am: 21. September 2011, 17:08:05 »
Ich nutze diese Terminal Clients mit Geode 300 CPU  und extra PCI STeckplatz für das 2te NIC. Als OS dann M0n0wall auf einem DOM. Das Ganze kostet etwas über 25 Euro, den den thinclient sollte man nicht für mehr als 5€ kaufen.
Das Ding rennt und rennt und rennt. Und wenn kaputt, dann anderen Thinclient mit DOM bestückt und weiter geht es.
Toktar
--
Jawoll!
Und DNS braucht's nicht, das ist was fuer Weicheier, die sich keine Zahlen merken koennen.
[Karlheinz Boehme in dcsf]

Offline Drusus

  • Sobl Master
  • ****
  • Beiträge: 419
  • Intentionally left blank
Re: Empfehlung fuer einen neuen DSL-Router
« Antwort #3 am: 21. September 2011, 17:25:40 »
Moin,

Ich persönlich finde den Draytek 2920 ganz gelungen, auch wegen des guten deutschsprachigen Supports.
Allerdings ist er etwas teurer.

Die Draytek Dinger sind zwar recht gut (haber selber einen 2930VS im Einsatz) aber passen nicht zur Anfrage, da
- deutlich mehr als 100 Euro auf den Tsich zu legen sind
- kein Metallgehaeuse (einfaches Plastikgehaeuse)

Das mit dem "guten deutschsprachgen Support" ist da allerdings so eine Sache. Wenn es dann ins eingemachte geht spricht man doch lieber gleich mit den Entwicklern in Taiwan. Immerhin gabs ueber den Support da dann auch einen direkten Kontakt hin. Geholfen hat das nur leider wenig - auch mehrere Jahre nach meinen Report ist es bei allen Draytek Modellen immer noch fuer jeden User im LAN (sprich: von jedem Geraeit das per IP irgendwie auf der LAN seite den Router erreichen kann) einfach moeglich das Admin-Passwort des Routers auszulesen... Sowas ist fuer einen "Security-Router" schon peinlich.

Ich hatte mich damals halt fuer den Draytek entscheiden weil ich noch eine ISDN Backup und Einwahlleitung haben wollte. Da wird die Auswahl dann schon deutlich kleiner ;-)

Um zur eigentliche Frage zurueckzukommen: Wenn du ein Router mit Blechgehaeuse suchst und kein Modem brauchst, dann wuerde ich da eher nach alten/ausrangierten Cisco Routern suchen. Die sollten deine Anforderungen erfuellen und sich auch irgendwo vor der Verschrottung abgreifen lassen. Nachteil an der Loesung ist dann aber eher der Stromverbrauch...
Wenn du das Ding eh in ein Rack stellen willst, dann kannst du dir ja auch ueberlegen ob du nicht einen der dortigen Rechner einfach mit einer zweiten Netzwerk-Karte ausstattest und dem das Routing/PPP/... mit ueberlaesst.

Tschau,
  Drusus.

Offline signal_15

  • Sobl Master
  • ****
  • Beiträge: 426
    • Rechenzentrum Amper
Re: Empfehlung fuer einen neuen DSL-Router
« Antwort #4 am: 21. September 2011, 17:52:49 »
Ich nutze diese Terminal Clients mit Geode 300 CPU  und extra PCI STeckplatz für das 2te NIC....

du meinst jetzt aber nicht z.b. ein "Igel J"!? mach mich nicht schwach. die restlichen zwei die ich noch hatte habe ich vor paar wochen zum wertstoffhof gebracht. der aufwand fuer's verpacken und verschicken war mir dann doch zu hoch nachdem zwei stueck bei ebay fuer einen euro weg gegangen sind.

ct,

sonnenblen.de - Das unabhängige Sun User Forum

Re: Empfehlung fuer einen neuen DSL-Router
« Antwort #4 am: 21. September 2011, 17:52:49 »

Offline Toktar

  • Sobl Master
  • ****
  • Beiträge: 333
Re: Empfehlung fuer einen neuen DSL-Router
« Antwort #5 am: 21. September 2011, 18:35:39 »
Ich hab hier so einen TC200. Eigentlich egal von wem, Hauptsache man bekommt noch einen NIC gesteckt. Kleiner als Geode hab ich nicht gefunden, die Cyrix x86 waren mir immer zu energiehungrig. Und mit dem bischen Packetfiltern hab ich die Kiste noch nie als schwächstes Glied sehen müssen. Alles andere wäre oversized....
Toktar
--
Jawoll!
Und DNS braucht's nicht, das ist was fuer Weicheier, die sich keine Zahlen merken koennen.
[Karlheinz Boehme in dcsf]

Offline Sparky

  • Sobl Moderator
  • Sobl Guru
  • *****
  • Beiträge: 3255
  • HyperSPARC ! Das fetzt......
    • HyperSTATION
Re: Empfehlung fuer einen neuen DSL-Router
« Antwort #6 am: 22. September 2011, 12:27:38 »
Mahlzeit,

mein bisheriger Netgear DSL-Router stirbt langsam. mittlerweile bootet er alle fuenf minuten neu.



...ich würde mir mal das Netzteil ansehen...
Da sind mit Sicherheit die Elko´s hinüber und die Spannung bricht kurzzeitig ein.
Gruss
Jürgen
www.hyperstation.de
alles zu HyperSPARC, SBus-Karten und AG-10E Howto

Offline signal_15

  • Sobl Master
  • ****
  • Beiträge: 426
    • Rechenzentrum Amper
Re: Empfehlung fuer einen neuen DSL-Router
« Antwort #7 am: 22. September 2011, 12:45:45 »
...ich würde mir mal das Netzteil ansehen...
Da sind mit Sicherheit die Elko´s hinüber und die Spannung bricht kurzzeitig ein.
Gruss
Jürgen

ich hab mir das netzteil noch nicht genau angesehen. aber ich vermute, dass das teil ohne schrauben ist und nicht ganz zerstoerungsfrei zu oeffnen ist. aber einen versuch mit dem labornetzteil koennte ich ja mal wagen und sehen was dabei rauskommt.

ich hab mich ein wenig auf der m0n0wall seite umgesehen. macht fuer mich einen sehr interessanten eindruck.

ct,

Offline Ebbi

  • Sobl Administrator
  • Sobl Guru
  • *****
  • Beiträge: 1306
  • Minusgeek
Re: Empfehlung fuer einen neuen DSL-Router
« Antwort #8 am: 23. September 2011, 01:50:50 »
Die Draytek Dinger sind zwar recht gut (haber selber einen 2930VS im Einsatz) aber passen nicht zur Anfrage, da
- deutlich mehr als 100 Euro auf den Tsich zu legen sind
- kein Metallgehaeuse (einfaches Plastikgehaeuse)
Naja, der 2920 ohne Extras läge bei ~ 150€
Und welcher Chef macht sich denn bei einer langfristigen Investition wegen 50 Euro ins Hemd?
Das sind dann die, die bei den Geschäftsessen prassen. ;)
Gibt's überhaupt einen Router mit Metallgehäuse in der Preisklasse bis 100€?

ich hab mich ein wenig auf der m0n0wall seite umgesehen. macht fuer mich einen sehr interessanten eindruck.
http://kentie.net/article/netvista/index.htm  :)


Offline signal_15

  • Sobl Master
  • ****
  • Beiträge: 426
    • Rechenzentrum Amper
Re: Empfehlung fuer einen neuen DSL-Router
« Antwort #9 am: 23. September 2011, 09:07:18 »
Und welcher Chef macht sich denn bei einer langfristigen Investition wegen 50 Euro ins Hemd?
naja, mein chef wuerde vielleicht damit noch klar kommen. der controller, den wir neuerdings im haus haben, wird aber kaum verstehen warum fuer die, die ein home-office gestellt bekommen, ein 20.- euro teil ausreicht aber einer der admins ein teil fuer 150.- euro braucht.

Gibt's überhaupt einen Router mit Metallgehäuse in der Preisklasse bis 100€?
ja, der Netgear FVS318g ist derzeit fuer etwas mehr als 80.- zu haben. aber ueber den hab ich nichts gutes gelesen.

bezueglich dem netzteil: wie gedacht hat das teil (12V 800mA) keine schrauben und ist vergossen/geklebt. ich hab es gegen ein neues netzteil (12V 1200mA) von einem netgear switch gestauscht. ohne erfolg. kaum kommt etwas lasst in form von aufwendigen web-seiten auf den router, macht er einen neustart. in den duerftigen logs, die er schreibt, steht nichts.

ct,

sonnenblen.de - Das unabhängige Sun User Forum

Re: Empfehlung fuer einen neuen DSL-Router
« Antwort #9 am: 23. September 2011, 09:07:18 »

Offline Hexxer

  • Sobl Master
  • ****
  • Beiträge: 311
Re: Empfehlung fuer einen neuen DSL-Router
« Antwort #10 am: 24. September 2011, 10:35:45 »
Linksys WRT160N (gibts evtl auch ohne Wlan), ist aber abschaltbar mit Tomato Firmware. ssh, telnet, irgendwelche scripts, log to remote system.....
rm -rf /diesel
touch /benzin/lpg
svcadm disable svc:/diesel/stinker:default
svcadm enable svc:/benzin/lpg:default
echo $preis
":D"

Offline signal_15

  • Sobl Master
  • ****
  • Beiträge: 426
    • Rechenzentrum Amper
Re: Empfehlung fuer einen neuen DSL-Router
« Antwort #11 am: 24. September 2011, 11:45:59 »
Mahlzeit,

die sache mit der m0n0wall geht mir nicht aus'm kopf. die igel terminals, die ich vor kurzem entsorgt habe, waeren aber auch nicht das gelbe vom ei gewesen. die igel-j haben kein cf sondern ein "DiskonChip"-teil, auf das man das abbild gar nicht mal so leicht drauf bekommt. laut m0n0wall-forum soll das ein richtiges gefrickel sein. jedenfalls werde ich mich nach einem igel mit cf umsehen. falls eines sehr guenstig hergehen sollte werde ich mich mal mit der m0n0wall spielen.

jedefalls hab ich den defekten netgear gegen eine Cisco PIX 501 ausgetauscht. beim stoebern in der restekiste ist mir das teil entgegen geflogen. und hey, selbst nach fuenf jahren konnte ich mich noch an die passwoerter erinnern. somit war das teil gleich konfiguriert. dachte ich zuerst. hat mich dann doch einiges an zeit gekostet bis ich drauf kam. pppoe wollte einfach nicht arbeiten. 'padi timeout' ...? aua, die mtu! stimmt da war ja was. also die mtu auf 1456 gesetzt und .... was soll ich sagen. ich bin vollends zufrieden. und ja, ich merke, dass das teil leistungsstaerker ist wie der alte netgear. bisher hatte ich rtt von 80 bis ueber 100 ms. nun liegen sie konstant bei 60 ms.

http://rz-amper.homeunix.net/monitor/rtt.shtml

noch mals vielen dank an euch fuer die empfehlungen.

ct,