Autor Thema: RAM in Ultra Enterprise2  (Gelesen 13639 mal)

Pirat.OS

  • Gast
RAM in Ultra Enterprise2
« am: 07. März 2007, 16:03:53 »
Hi Leute,
Wieviel Arbeitsspeicher geht maximal in eine Enterprise2.
Vielleicht hat ja jemand einen Link mit Hardwareinfo.
Ich bin SUN Neuling daher frage ich euch was ihr von dieser Maschine haltet:
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=160092483254
Big THX
« Letzte Änderung: 07. März 2007, 16:09:07 von Pirat.OS »

sonnenblen.de - Das unabhängige Sun User Forum

RAM in Ultra Enterprise2
« am: 07. März 2007, 16:03:53 »

Offline maal

  • Global Moderator
  • Sobl Guru
  • *****
  • Beiträge: 1529
  • Ich mag keine Signaturen!
Re: RAM in Ultra Enterprise2
« Antwort #1 am: 07. März 2007, 16:25:10 »
Hallo,

wenn man bedenkt, was man selbst einmal (privat) für solche Systeme bezahlt hat ...

Die Ultra 2 hat 16 RAM-Steckplätze. Diese lassen sich mit 16,32,64 oder 128MB Modulen bestücken. Man kommt also mit 16*128MB auf 2GB RAM.
An CPUs gehen 167, 200, 300 und (teilweise!) 400MHz. Ab 300MHz (erscheinen als 296MHz) ist es UltraSPARC II und wird deshalb von Solaris 10 unterstützt.
Die 167 bzw. 200MHz Module sind UltraSPARC I und nicht von Solaris 10 unterstützt (sondern nur von frühereren Versionen).

Der Preis ist nicht schlecht, RAM ist hoffentlich 8*64MB oder besser 4*128MB(=512MB), sonst erfordert die Erweiterung den Austausch. Platten mit 9 oder 18GB sind ziemlich preiswert zu bekommen (auch mit dem erforderlichen Rahmen).

Aktuell ist aber eher zu einer Blade 1000 zu raten. Diese kostet allerdings ein Mehrfaches, dafür ist sie aber auch relativ modern.

Wo findet man Infos ? http://sunsolve.sun.com/handbook_pub/ unter EOL Systems.

Michael

Offline Freud-Schiller

  • Sobl Guru
  • *****
  • Beiträge: 926
Re: RAM in Ultra Enterprise2
« Antwort #2 am: 07. März 2007, 18:51:02 »
wenn Du aus der umgebung kommst, guck Dir die Kiste und den Typen an... ich kenne Ihn persönlich

die U2 ist ne feine Kiste, Michael hat eigentlich alles genau gesagt... Wenn Du also kein PCI, kein IDE und kein Linux willst dann wirdst Du mit der U2 sehr glücklich, für Ihr Alter ist Sie immer noch recht schnell und richtig ausgebaut ist eine U60 auch nicht stark spürbar schneller.

Was hast Du denn mit der Kiste vor? Gruß David

Pirat.OS

  • Gast
Re: RAM in Ultra Enterprise2
« Antwort #3 am: 07. März 2007, 18:55:59 »
Eigendlich nur zum Experimentieren mi Solaris.
Hab noch nie mit Sun gearbeitet wierd jetzt endlich Zeit.
Heist das Debian bekomme ich darauf nicht zum Laufen.
Ich denke um den Preis kann nicht viel verhaut sein oder?

Gruß Pirat.OS

Offline Freud-Schiller

  • Sobl Guru
  • *****
  • Beiträge: 926
Re: RAM in Ultra Enterprise2
« Antwort #4 am: 07. März 2007, 19:45:51 »
Also zum Experimentieren mit Solaris ist die Kiste super geeignet (naja, bei graphischen Dingen wirds dann etwas zäh)!

Debian läuft wie jedes andere Linux auch sehr gut auf der U2, ABER es läuft nicht gerade schnell :-( (Nur im IO Bereich, CPU ist natürlich "gleich" schnell. Ach ja, einige Leute haben raus gefunden, daß der GCC vllt nicht NUR Vorteile im Vergleich zum SUN Compiler hat ;)) kann so wieso nicht verstehen, warum einige Leute behauptenLinux WÄRE schneller als Solaris auf Sparc Kisten. Trotzdem ist auf meiner U5(server/24h) Gentoo installiert, weil es einfach einfacher ;) für mich ist. Solaris kann bestimmt auch alles was ich mit der U5 mache, doch ich war/bin zu dumm für Solaris.

Der Preis (gerade für so ne Kiste) ist wirklich ok und Du bekommst ja ne Rechnung, also kannst Du nicht viel falsch machen.

Nur eins noch: Sun Sparc Workstations sind KEINE Grafikraketen!

sonnenblen.de - Das unabhängige Sun User Forum

Re: RAM in Ultra Enterprise2
« Antwort #4 am: 07. März 2007, 19:45:51 »

Pirat.OS

  • Gast
Re: RAM in Ultra Enterprise2
« Antwort #5 am: 07. März 2007, 19:50:38 »
Mal sehen was die Kiste hergiebt...
Also mit KDE spielt sich dann nicht viel.
Hab Debian mit KDE mal auf nem HP Omnibook mit 24MB Ram un 90 MHZ zum Laufen gebracht.
Ich wurde dabei jedoch zum Kettenraucher und Kaffeejunky ;D ;D

Offline Freud-Schiller

  • Sobl Guru
  • *****
  • Beiträge: 926
Re: RAM in Ultra Enterprise2
« Antwort #6 am: 07. März 2007, 19:55:51 »
Ähnliche erfahrungen aber nicht "probleme" konnte ich bei einer Suse Linux Installation in Verbindung mit KDE und einer SUN IPX  :o sammeln. Laufen tut das bestimmt, aber wie ::)

Wenn Du ger GUI-Linux Type bist hör auf Michael und mach ne Blade klar. Solaris läuft mit GUI gut auf der Kiste...

Offline AndreasW

  • Sobl Master
  • ****
  • Beiträge: 253
Re: RAM in Ultra Enterprise2
« Antwort #7 am: 07. März 2007, 20:32:25 »
Ohne mich genau an die Ultra-2 zu erinnern (ich hatte damit vor Jahren zu tun, als die aktuell waren),
denke ich, dass sie (mit 300MHz-Prozessoren) zum Herumspielen mit Solaris besser geeignet ist als eine Blade 1000.
Die Blade ist neuer und schneller, dafür aber auch lauter und teurer.
Mit welchem Netzteil ist eine Ultra-2 eigentlich bestückt? Die Blade 1000 haben 670W-Geschosse.
Eine einzelne meiner 900MHz-US-III+ CPUs nimmt mehr Leistung auf als mein ganzer Opteron-175-Rechner mit
wesentlich höherer Rechen- und Grafikleistung.

Andreas

Pirat.OS

  • Gast
Re: RAM in Ultra Enterprise2
« Antwort #8 am: 07. März 2007, 20:44:38 »
Und wie ist die U2 enterprise im gegensatz zur ultra 5?

Offline Freud-Schiller

  • Sobl Guru
  • *****
  • Beiträge: 926
Re: RAM in Ultra Enterprise2
« Antwort #9 am: 07. März 2007, 21:09:02 »
Wie wenn Du mit nem tiefer gelegtem Polo mit 350 Schlappen und 8-Fach Endrohr(U5) gegen ne 10er Kawa(u2) antrittst  ;D sorry konnte ich mir nicht verkneifen

dafür bleibst Du aber im Polo trocken ...
ALSO die U2 ist MEINER Meinung nach für viele GLEICHZEITIGE Zugriffe ausgelegt, die U5 kann ähnlich schnell arbeiten, aber wenn Du z.B. unter Linux ein Image von der DVD machst und gleichzeitig über Samba große Dateien ziehst, dann ist dei U5 schnell am Ende (1/10 der "normalen" Netzwerkgeschwindigkeit). Ich hab aber dennoch ne U5 als Server, weil MAX drei gleichzeitige Zugriffe erfolgen können, die Kiste LEISE ist (Moderne IDE Platte) und weniger Strom verbraucht.

Andreas Aussage teile ich zu 100%, er bezieht sich aber nur auf Solaris

sonnenblen.de - Das unabhängige Sun User Forum

Re: RAM in Ultra Enterprise2
« Antwort #9 am: 07. März 2007, 21:09:02 »

Offline AndreasW

  • Sobl Master
  • ****
  • Beiträge: 253
Re: RAM in Ultra Enterprise2
« Antwort #10 am: 07. März 2007, 21:20:54 »
Die Ultra 5 kann nur mit einer CPU bestückt werden (maximal 440MHz) und hat IDE-Laufwerke (CDROM und Festplatte).
Den Arbeitsspeicher kann man auf maximal 1GB ausbauen.
Zusammen mit der Tower-Variante Ultra 10 war sie der erste (meiner Meinung nach misslungene) Versuch, preiswerte Workstations herzustellen. Obwohl billige PC-Technik
Einzug gefunden hat, waren die Maschinen aber nicht wirklich preiswert (im Vergleich zu PCs).

Heute gibt es noch ein paar Fans, weil sie leise und genügsam ist. Da die IDE-Geräte m.W. nur
im PIO-Mode und nicht im DMA-Mode betrieben werden, sind Zugriffe darauf (insbesondere gleichzeitige) recht zäh im Vergleich zu SCSI-Maschinen. Beim Nachrüsten mit neueren Platten muss man sich auch etwas vorsehen, weil der IDE-Controller Kapazitätsbeschränkungen hat. Es ist halt PC-Technik ;-)

Ich selber habe momentan nur eine Blade 2000 und bin mit der recht zufrieden.
Wenn sie nicht so laut wäre und meine Stromrechnung nicht so in die Höhe treiben würde,
hätte ich sie sicherlich öfter in Betrieb ;-)
Mit einer Ultra-2 liebäugele ich schon seit einiger Zeit, weil ich die Hoffnung habe,
dass sie einen passablen kleinen Server abgeben würde. Ich konnte mich aber bisher
nicht dazu durchringen, mir eine über ebay zu ersteigern.

Andreas

Offline dd

  • Sobl Junior
  • **
  • Beiträge: 91
Re: RAM in Ultra Enterprise2
« Antwort #11 am: 08. März 2007, 10:38:45 »
Hallo Pirat,

Und wie ist die U2 enterprise im gegensatz zur ultra 5?


Ich hatte mal eine U2 Enterprise mit 2x200 MHz Prozessoren und eine U5 mit 360 MHz Prozessor. Beide laufen ohne Probleme unter debian woody und sarge. etch habe ich auf der U2 nicht getestet, es sollte aber auch laufen. Im Laufe der Zeit wurden von mir auch andere Rechner getestet und ich habe mal einen "Geschwindigkeitstest unter Praxisbedingungen" mit allen vorgenommen. Dieser Test besteht ganz schlicht darin, ein bestimmtes Programm aufzurufen und dann die Zeit zu zählen, bis es auf dem Bildschirm komplett erschienen ist ( mir ist bekannt, daß das auch von Grafikkarten, Controller usw. abhängt, es geht hier nur um die Tendenz). Hier sind einige Beispiele:

Anzahl Prozessor                   Takt              Rechner             BogoMIPS        Mozilla1.7.8      OOo ( OpenOffice.org )

1         P III                            500                                        999                   13  sec.          43 sec.
1         AMD                          1600                                      3170                    9 sec.           15 sec.
2         UltraSPARC                  200            Ultra 2 E               793                   35 sec.          15 sec.
1         UltraSPARC                  360            Ultra 5                  719                   20 sec.          38 sec.
1         UltraSPARC (Blackbird) 450            Ultra 60                897                     8 sec.          30 sec.
4         UltraSPARC                   450           Ultra 80               3591                     6 sec.          22 sec.

Es sei noch einmal auf den Beitrag von Michael ( maal )  hingewiesen, daß es sich bei den 300 MHz Prozessoren um UltraSPARC II handelt. Da der Bus der Ultra 2 ein wenig schneller ist als der PCI-Bus der Ultra 60 und 80, sollten die Werte für die Maschine mit 300 MHz - Prozessoren deutlich unter denen der Ultra 5 liegen.

Wenn Du Dir Solaris und debian ansehen möchtest, sind diese Maschinen ( was die SUN-Schiene angeht ) nach meiner Erfahrung in den Punkten Preis-Leistung, verfügbares preiswertes ( hier im Sinne von billig, nicht teuer )  Zubehör ( das geht bis zu 2 mit mehreren Glasfaserringen verbundenen Ultra 2, die an mehreren Plattenschränken hängen und als High Availibility Lösung konfiguriert sind ), Geräuschentwicklung und Stabilität SEHR zu empfehlen.

Für Spiele, Fotobearbeitung und alles andere, was schnelle Grafik benötigt, gibt es andere Maschinen, die besser geeignet sind

Viele Grüße
Dirk
« Letzte Änderung: 08. März 2007, 10:41:37 von dd »

Offline Freud-Schiller

  • Sobl Guru
  • *****
  • Beiträge: 926
Re: RAM in Ultra Enterprise2
« Antwort #12 am: 08. März 2007, 10:44:59 »
Hallo Pirat,

Und wie ist die U2 enterprise im gegensatz zur ultra 5?


Ich hatte mal eine U2 Enterprise mit 2x200 MHz Prozessoren und eine U5 mit 360 MHz Prozessor. Beide laufen ohne Probleme unter debian woody und sarge. etch habe ich auf der U2 nicht getestet, es sollte aber auch laufen. Im Laufe der Zeit wurden von mir auch andere Rechner getestet und ich habe mal einen "Geschwindigkeitstest unter Praxisbedingungen" mit allen vorgenommen. Dieser Test besteht ganz schlicht darin, ein bestimmtes Programm aufzurufen und dann die Zeit zu zählen, bis es auf dem Bildschirm komplett erschienen ist ( mir ist bekannt, daß das auch von Grafikkarten, Controller usw. abhängt, es geht hier nur um die Tendenz). Hier sind einige Beispiele:

Anzahl Prozessor                   Takt              Rechner             BogoMIPS        Mozilla1.7.8      OOo ( OpenOffice.org )

1         P III                            500                                        999                   13  sec.          43 sec.
1         AMD                          1600                                      3170                    9 sec.           15 sec.
2         UltraSPARC                  200            Ultra 2 E               793                   35 sec.          15 sec.
1         UltraSPARC                  360            Ultra 5                  719                   20 sec.          38 sec.
1         UltraSPARC (Blackbird) 450            Ultra 60                897                     8 sec.          30 sec.
4         UltraSPARC                   450           Ultra 80               3591                     6 sec.          22 sec.

Es sei noch einmal auf den Beitrag von Michael ( maal )  hingewiesen, daß es sich bei den 300 MHz Prozessoren um UltraSPARC II handelt. Da der Bus der Ultra 2 ein wenig schneller ist als der PCI-Bus der Ultra 60 und 80, sollten die Werte für die Maschine mit 300 MHz - Prozessoren deutlich unter denen der Ultra 5 liegen.

Wenn Du Dir Solaris und debian ansehen möchtest, sind diese Maschinen ( was die SUN-Schiene angeht ) nach meiner Erfahrung in den Punkten Preis-Leistung, verfügbares preiswertes ( hier im Sinne von billig, nicht teuer )  Zubehör ( das geht bis zu 2 mit mehreren Glasfaserringen verbundenen Ultra 2, die an mehreren Plattenschränken hängen und als High Availibility Lösung konfiguriert sind ), Geräuschentwicklung und Stabilität SEHR zu empfehlen.

Für Spiele, Fotobearbeitung und alles andere, was schnelle Grafik benötigt, gibt es andere Maschinen, die besser geeignet sind

Viele Grüße
Dirk

das ist jetzt nicht Dein Ernst, oder?

Offline escimo

  • Sobl Guru
  • *****
  • Beiträge: 1586
  • eiskaltes Unwissen
    • Youtube-Kanal opensparcbox.org
Re: RAM in Ultra Enterprise2
« Antwort #13 am: 08. März 2007, 13:52:03 »
Also Dirk,

na...net ganz.  ::)

Es sei noch einmal auf den Beitrag von Michael ( maal )  hingewiesen, daß es sich bei den 300 MHz Prozessoren um UltraSPARC II handelt.
Es gibt auch 300 MHz Module des Typs UltraSPARC-I, die auch in Ultra2-Systemen eingesetzt wurden aber Arsch-selten waren und sind.

Da der Bus der Ultra 2 ein wenig schneller ist als der PCI-Bus der Ultra 60 und 80, sollten die Werte für die Maschine mit 300 MHz - Prozessoren deutlich unter denen der Ultra 5 liegen.
Der 64-Bit PCI-Bus (66 Mhz/64-Bit und 33 Mhz/64-Bit) ist definitiv leistungsfähiger gegenüber dem SBus (32-Bit und 64-Bit) was den Durchsatz betrifft, sonst hätte Sun den SBus noch in späteren Systemen verbaut. Zudem ist PCI ebenso ein offener Industrie-Standard. 

Hier mal ein Vergleich der beiden Bus-Systeme: schau'st du hier ;)

Gruß
Stephan

Offline Freud-Schiller

  • Sobl Guru
  • *****
  • Beiträge: 926
Re: RAM in Ultra Enterprise2
« Antwort #14 am: 08. März 2007, 14:50:23 »
LOL Stephan, die Punkte sind mir ja gar nicht aufgefallen *g*

Mich hat nur dieser Geschwindigkeitsvergleich an die Decke gebracht (AntiAggressions-Therapie war teilweise erfolgreich)...

1. Wiki ist zwar nicht immer die beste Quelle, aber folgendes erklärt ganz klar BogoMIPS:
http://en.wikipedia.org/wiki/BogoMips

(meine Erkläre wäre: "Mein Auto ist schneller, weil es lauter ist")

2. Bei Software hab ich 0 Ahnung, doch ich weiß, daß man Äpfel nicht mit Brinen vergleichen darf. Wie wurde die Software übersetzt? mit welchem Compiler oder welchen Optimierungen?

3. Die Ladezeiten eines Programms sind ja wohl GAR NICHT, ÜBERHAUPT NICHT & NIEMALS NIE als Benchmark Wert zu gebrauchen. batch-job in GIMP ja vllt eingeschränk, aber so was? wenn  dann www.spec.org

4. Dirk sagt selber, daß Controller und FB nicht unerheblich sind, aber den GRÖßTEN Flaschenhals bei seinem "Benchmark" läßt er außer acht. Den Datenträger!

Folgende Behauptung: Eine U60 mit einer TOP aktuellen 146GB Platte startet vier mal schneller Firefox als ne U80 mit ner std 9GB Platte.  Das Benchmark funktioniert also NUR für Dirks SUN-Welt und wenn z.B. Pirat.OS sich ne schnelle Platte in die U2 rein kaufen würde, dann wäre die bestimmt schneller als meine U60.

Weiteres Beispiel: Ich hab auch nen AMD 1600 und ne U2, wenn der AMD ne ölle 30GB Platte hat und die U2 was besseres(s.o.), dann will ich den AMD mal sehen.

Typischer Mediamarkt Fall: Schön Rechner aufrüsten mit Intel Core200000+²²³²³ und 1TB Speicher und schön die alte Platte weiter nutzen *g*

Nicht perfekt, aber das könnte Pirat.OS helfen, und das wollen wir schließlich alle:
 http://www.spec.org/osg/cpu95/results/res99q2/cpu95-19990514-03641.html
http://www.spec.org/osg/cpu95/results/res2000q2/cpu95-20000317-04139.html
« Letzte Änderung: 08. März 2007, 15:22:00 von Freud-Schiller »