Autor Thema: Datei von einem Rechner zum anderen Kopieren  (Gelesen 8319 mal)

mdjr

  • Gast
Datei von einem Rechner zum anderen Kopieren
« am: 22. November 2007, 23:46:54 »
Hallo.

Sorry für diesen dummen Beitrag, aber ich bin gerade sehr gefrustet und muss meinen Ärger irgendwo loswerden.

Weiß jemand von euch, wie ich eine Datei, 15 Megabytes groß, von einem Rechner zu einem anderen (Solaris 10/x86 zu Solaris 9/Sparc) kopieren kann und wie viel Zeit man dazu braucht? Und wie sieht es bei Linux aus?

Schön. Ich kann euch sagen, dass es, selbst wenn auf keinem der beiden Rechner NFS läuft, etwa 3 Minuten dauert, den NFS-Dienst zu starten, das Zielverzeichnis freizugeben etc... Wenn man SSH nimmt, das bereits läuft, kommt man wohl unter 1 Minute hin.

Nun aber die spannendere Frage:
Wie sieht es bei zwei Rechnern aus, die statt einem richtigen Betriebssystem so einen [<zensiert>] aus Redmond (einer davon Wind*ws V*sta) 'draufhaben und auf einem der Rechner ein FTP-Server installiert ist?

Seit heute weiß ich das und kann es genau sagen: Es dauert 32 Minuten und kostet eine Menge Ärger.

Die erste Frage kann ich euch nach wie vor nicht beantworten. Windows Vista weigert sich nämlich hartnäckig, eine TCP/IP-Verbindung zu einem anderen Windows-Rechner aufzubauen (kann man in Ethereal sehen). Daher kann man weder SMB noch FTP oder SSH oder sonst irgend ein Protokoll verwenden. Dann bleibt eigentlich nur noch der Umweg, die Daten auf einem Samba-Server (z.B. mit Solaris) zwischenzuspeichern und dann vom anderen Rechner einzulesen - denn eine Verbindung zu einem nicht-Windows-Rechner ist auch unter Vista möglich.

Fazit: Anstatt "more ease of use, security, and entertainment" - wie es der Hersteller verspricht - sollte man doch lieber gleich auf ein richtiges Betriebssystem setzen (und dabei eine Menge Geld und Nerven sparen).

Martin

--- EDIT ---
Die Windows-Firewall war mal wieder schuld...
« Letzte Änderung: 23. November 2007, 07:44:58 von mdjr »

sonnenblen.de - Das unabhängige Sun User Forum

Datei von einem Rechner zum anderen Kopieren
« am: 22. November 2007, 23:46:54 »

Offline Kaurik

  • Global Moderator
  • Sobl Guru
  • *****
  • Beiträge: 859
  • Holidays in the Sun
    • Allerlei
Re: Datei von einem Rechner zum anderen Kopieren
« Antwort #1 am: 23. November 2007, 19:34:54 »
Das blockt natürlich die Firewall erst einmal weg, oh, beim scrollen habe ich jetzt den Edit gesehen.

Wir hatten hier kürzlich ein ähnlich interessantes Problem:

Client <Smalltalk-based> ---- Daten -----> Server <Java>.

Tja, die Daten kamen am Server nie an, bzw nur die Header, kein Content.

Was wars? Kaspersky AntiVirus hat sich in den Netzwerk-Traffic gesetzt und was ihm nicht gepasst hat, nämlich alles, einfach gelöscht.

Das Suchen hat ca. zwei Tage gedauert (ich war davon nicht betroffen, fands aber trotzdem unterirdisch).

Was Kommunikation mit Vista angeht, die geht eigentlich nur so: "Blödes Ding, funktionier, oder Du fliegst aus dem Fenster".

Claus
Computer sind doof. Aber sie schaffen Arbeit.

Offline escimo

  • Sobl Guru
  • *****
  • Beiträge: 1567
  • eiskaltes Unwissen
    • Youtube-Kanal opensparcbox.org
Re: Datei von einem Rechner zum anderen Kopieren
« Antwort #2 am: 23. November 2007, 21:26:04 »
Was Kommunikation mit Vista angeht, die geht eigentlich nur so: "Blödes Ding, funktionier, oder Du fliegst aus dem Fenster".
Genau Claus. Manchmal hilft da nur Gewaltandrohung oder gar ab und zu ein Fußtritt bzw ein Fausthieb auf die "Blech-Fresse".  ;D
« Letzte Änderung: 23. November 2007, 21:28:18 von escimo »

mdjr

  • Gast
Re: Datei von einem Rechner zum anderen Kopieren
« Antwort #3 am: 29. November 2007, 11:15:22 »
Hallo nochmal.

In Richtung Vista -> XP funktionieren Verbindungen jetzt, in Richtung -> Vista nach wie vor nicht. Die Firewall kann es nicht sein - eher das Norton-Paket, das sich aber nicht abschalten lässt.

Die Softwareindustrie ist bereits vor Jahen in die Kritik geraten, dem letzten Software- Müll eine schöne Oberfläche zu geben und das ganze dann als supertolle Software zu verkaufen. Vista ist da wohl nur eine konsequente Weiterentwicklung dieser Tendenz.

Aber nun ratet mal, wie lange es den WIRKLICH dauert, 100 Dateien mit < 1KB zu kopieren, wenn ALLE Einstellungen stimmen.

Unter Solaris schätze ich < 1min!

Unter Windows Vista mehr als eine Stunde!! Microsoft hat dies laut meinem Kollegen offiziell bestätigt.

Hintergrund ist ein Programmierfehler (laut Microsoft ein gewolltes Feature) in Vista. Man kann dieses "Feature" auch abschalten, aber nur mit einem Patch von Microsoft, der allerdings auf einen einzelnen Rechner personalisiert ausgegeben wird (also nur auf einem Rechner installiert werden kann). Man bekommt es nur wenn man unterschreibt, dass man einverstanden ist, dass Vista nach der Installation nicht mehr richtig funktioniert.

Der nächste Rechner, den ich kaufen werde, wird kein Windows mehr drauf haben!

Martin

Offline Kaurik

  • Global Moderator
  • Sobl Guru
  • *****
  • Beiträge: 859
  • Holidays in the Sun
    • Allerlei
Re: Datei von einem Rechner zum anderen Kopieren
« Antwort #4 am: 29. November 2007, 19:43:54 »
Hallo,

Norton lässt sich nicht abschalten? Wie wäre es dann mit De-Installieren oder einfach beenden? Den Dienst kannst Du auf jeden Fall beenden, solange Du root-Rechte hast. Ist eigentlich auch nicht anders wie unter einem richtigen Betriebssystem (da haben sie schon viel gemacht).

Was für einen Grund für diese miese File-Copy Performance soll es denn bitte schön geben? Und wie kopierst Du eigentlich?

Per Netzwerk-Share sollte das ja eigentlich "sofort" passiert sein (bei uns gibt es wenigstens einen Rechner auf Vista, zum Testen)....

Claus
Computer sind doof. Aber sie schaffen Arbeit.

sonnenblen.de - Das unabhängige Sun User Forum

Re: Datei von einem Rechner zum anderen Kopieren
« Antwort #4 am: 29. November 2007, 19:43:54 »

mdjr

  • Gast
Re: Datei von einem Rechner zum anderen Kopieren
« Antwort #5 am: 30. November 2007, 08:53:52 »
Was für einen Grund für diese miese File-Copy Performance soll es denn bitte schön geben?

Das ganze habe ich von einem Kollegen erfahren:

Werden Dateien kopiert, so berechnet Windows zunächst, wie lange der Kopiervorgang dauern wird - um dann "noch xxx Minuten/Sekunden verbleiben" anzeigen zu können.

Im Extremfall - von dem er mir erzählt hat - hat die Berechnung der Kopierdauer aufgrund der großen Dateianzahl fast eine Stunde gedauert. Das Ergebnis der Berechnung: "Das Kopieren wird c.a. 5 Sekunden dauern" - Toll.

Und wie kopierst Du eigentlich?

Mein Hauptproblem ist, dass ich freigegebene Ordner (z.B. "\\192.168.178.20\MyFolder") nicht ansprechen kann, wenn diese auf dem Vista-Rechner liegen. Ethereal zeigt, dass der Rechner eingehende TCP-SYN-Anforderungen (also den Versuch, eine Verbindung aufzubauen) schlichtweg ignoriert.

Dies bedeutet somit auch, dass Vista kein standardkonformes TCP/IP kann; denn laut Standard müsste Vista, falls keine Verbindung zustande kommt, ein ICMP-Paket mit einer Fehlermeldung zurückschicken. Tut es aber nicht!!

Martin

Offline Toktar

  • Sobl Master
  • ****
  • Beiträge: 333
Re: Datei von einem Rechner zum anderen Kopieren
« Antwort #6 am: 30. November 2007, 09:50:15 »
Im Extremfall - von dem er mir erzählt hat - hat die Berechnung der Kopierdauer aufgrund der großen Dateianzahl fast eine Stunde gedauert. Das Ergebnis der Berechnung: "Das Kopieren wird c.a. 5 Sekunden dauern" - Toll.

Dann nimm ein anderes Tool für die Operation (TotalCommander bsw.). Der berechnet nix, sondern kopiert...

[
Mein Hauptproblem ist, dass ich freigegebene Ordner (z.B. "\\192.168.178.20\MyFolder") nicht ansprechen kann, wenn diese auf dem Vista-Rechner liegen. Ethereal zeigt, dass der Rechner eingehende TCP-SYN-Anforderungen (also den Versuch, eine Verbindung aufzubauen) schlichtweg ignoriert.

Dies bedeutet somit auch, dass Vista kein standardkonformes TCP/IP kann; denn laut Standard müsste Vista, falls keine Verbindung zustande kommt, ein ICMP-Paket mit einer Fehlermeldung zurückschicken. Tut es aber nicht!!


Dem kann ich so nicht zustimmen. In unserer Firma haben wir einige VistaPC und die tauschen munter Dateien untereinander aus, ebenso die XP-Clients.

Schonmal die ganzen Dienste abgeschalten, die Networking verhindern? Firewall/Defender/Sicherheitscenter/Norton-Gedöns usw.

Der Stack verhält sich bei Vista normal, aber ein Blocken von ICMP erweckt den Anschein, das dem nicht so ist.....
Wenn Vista einen kaputten Stack hätte, dann wurden die ganzen kleinen Arztpraxen, Freiberufler und die vielen anderen Anwender des SBS mit Vistaclients nicht "drin" sein und laut aufschreien.
Toktar
--
Jawoll!
Und DNS braucht's nicht, das ist was fuer Weicheier, die sich keine Zahlen merken koennen.
[Karlheinz Boehme in dcsf]

Offline llothar

  • Sobl Guru
  • *****
  • Beiträge: 716
Re: Datei von einem Rechner zum anderen Kopieren
« Antwort #7 am: 30. November 2007, 12:24:13 »
Die Windows-Firewall war mal wieder schuld...

Tja RTFM. Lass mich raten wieviele Bücher zu Windows System Management hast du im Schrank? Sicher weniger als über Unix, wahrscheinlich wie die meisten 0.

Dasselbe Probleme erlebe ich mit Programmieren etc. Windows bashen  weil man von tuten und blasen keine Ahnung hat.

Ich finde Vista ehrlich gesagt gut und optisch erfrischend (im Gegensatz zu Slowaris). Das Hauptproblem von Vista und warum ich es dann doch deinstallieren musste ist nicht Vista sondern das die Applikationsprogrammierer vorher ziemlich mies waren und fast nichts wirklich sauber läuft (meine Anwendung schon - ich hab immerhin mal einen Monat aufgebracht um die Standards einzuhalten und nie OCX und ActiveX verwendet), aber selbst MS Visual C 6.0 oder MS Visual Studio .NET 2003 nicht). Die haben sich halt nicht an ihre eigenen Standarts gehalten - Pech gehabt.

Ansonsten finde ich Vista tatsächlich schöner als den MacOSX 10.5

Offline Ebbi

  • Sobl Administrator
  • Sobl Guru
  • *****
  • Beiträge: 1313
  • Minusgeek

Offline escimo

  • Sobl Guru
  • *****
  • Beiträge: 1567
  • eiskaltes Unwissen
    • Youtube-Kanal opensparcbox.org
Re: Datei von einem Rechner zum anderen Kopieren
« Antwort #9 am: 01. Dezember 2007, 00:12:10 »
Ich finde Vista ehrlich gesagt gut und optisch erfrischend (im Gegensatz zu Slowaris).
Ich finde die Solaris-Oberfläche (JDS mit den unterschiedlichen Themen) auch sehr erfrischend, llothar. Und selbst ohne Hardware-Beschlenigung für die Grafikkarte (T60 Notebook mit ATI X1400) ist Solaris um einiges zügiger als Windows Vista. Und SOLCHE Sachen gibt es bei Solaris auch net. :P

sonnenblen.de - Das unabhängige Sun User Forum

Re: Datei von einem Rechner zum anderen Kopieren
« Antwort #9 am: 01. Dezember 2007, 00:12:10 »

Offline llothar

  • Sobl Guru
  • *****
  • Beiträge: 716
Re: Datei von einem Rechner zum anderen Kopieren
« Antwort #10 am: 01. Dezember 2007, 01:17:51 »
@escimo: Solaris zügig (insbesondere auf dem Desktop) - seit wann? Ja ja ich weiss Tschokko meint seit U45.

Und stimmt es gibt keine Bluescreens sondern sofortige zügige Reboots und dann irgendwelche Core Dumps. Erzähl mir doch lieber nochmal was über deinen Ritt auf der Kanonenkugel.

Offline escimo

  • Sobl Guru
  • *****
  • Beiträge: 1567
  • eiskaltes Unwissen
    • Youtube-Kanal opensparcbox.org
Re: Datei von einem Rechner zum anderen Kopieren
« Antwort #11 am: 01. Dezember 2007, 01:38:46 »
OFF-TOPIC MODE ON
@escimo: Solaris zügig (insbesondere auf dem Desktop) - seit wann?
Seit es Windows Vista gibt.  :)

Und stimmt es gibt keine Bluescreens sondern sofortige zügige Reboots und dann irgendwelche Core Dumps. ...bla bla bla...
Das muss dann schon Software von Dir sein llothar, damit Solaris einen Core-Dump schreibt und einen zügigen Reboot macht, um letztlich festzustellen, dass es vergeblich war und das Spiel von vorne beginnt. ;D
OFF-TOPIC MODE OFF
« Letzte Änderung: 01. Dezember 2007, 01:51:57 von escimo »

mdjr

  • Gast
"Tolles" Feature
« Antwort #12 am: 27. Dezember 2007, 21:44:05 »
Hallo Leute.

Was haltet ihr davon, in Solaris ein Feature einzubauen, mit dem regelmäßig die neusten Software-Bugs downgeloaded werden?

Natürlich werden gleich alle gut funktionierenden Featues gelöscht - sonst würde das ganze ja keinen Spaß machen. Beispiel: Wenn irgend ein Programmierer der Meinung ist, UFS sei jetzt veraltet (da es ja ZFS gibt), wird der UFS-Support sofort und ohne nachzufragen gelöscht! Pech gehabt, wenn ihr noch UFS-Platten habt ;D

Doofes Feature?

Glaube ich auch. Aber leider hat das z.Z. meistverkaufte Betriebssystem (mit Hersteller in Redmond) genau dieses doofe Feature. Seit dem letzten automatischen Update werden nämlich SMB-Shares nicht mehr unterstützt, sondern nur noch WebDAV.

Nein, es liegt nicht an der Samba-Konfiguration, denn der Client versucht erst gar nicht, eine SMB-Verbindung aufzubauen. Dies kann man anhand der Ethereal-Ausgabe sehen.

Auch an der Firewall liegt es nicht, denn beide Firewalls sind aus.

Fazit: Finger weg von Vista !!!!

Martin

Offline Sparky

  • Sobl Moderator
  • Sobl Guru
  • *****
  • Beiträge: 3255
  • HyperSPARC ! Das fetzt......
    • HyperSTATION
Re: "Tolles" Feature
« Antwort #13 am: 28. Dezember 2007, 06:10:19 »

Fazit: Finger weg von Vista !!!!

Martin


....dafür hat Du aber lange benötigt.
Im Produktiveinsatz ist Vista bisher nur sehr wenig zu finden.
www.hyperstation.de
alles zu HyperSPARC, SBus-Karten und AG-10E Howto

Offline Tschokko

  • Sobl Guru
  • *****
  • Beiträge: 711
    • tschokko.de
Re: "Tolles" Feature
« Antwort #14 am: 28. Dezember 2007, 10:56:58 »
Glaube ich auch. Aber leider hat das z.Z. meistverkaufte Betriebssystem (mit Hersteller in Redmond) genau dieses doofe Feature. Seit dem letzten automatischen Update werden nämlich SMB-Shares nicht mehr unterstützt, sondern nur noch WebDAV.

Nein, es liegt nicht an der Samba-Konfiguration, denn der Client versucht erst gar nicht, eine SMB-Verbindung aufzubauen. Dies kann man anhand der Ethereal-Ausgabe sehen.

Auch an der Firewall liegt es nicht, denn beide Firewalls sind aus.
Wie kann man das Problem nachvollziehen? Ich hab nämlich Vista im Einsatz, installiere jedes Update und habe das genannte Problem nicht. Vielleicht aber liegts auch am SP1 für Vista, was ich uneingeschränkt empfehlen kann, auch wenn es noch nicht vollständig released ist.

Gruß Tschokko
Join MUCOSUG

RISC = Really Invented by Seymour Cray?
tschokko.de - Server, Storage, Netzwerk und weiße Katzen!